Baufortschritt (nach Zeit):
33,3%

Notartermin: Grundstück gekauft

Unser Grundstück
Blick auf unser Grundstück

Heute war ein großer Tag für uns. Wir haben uns auf den Weg in unsere zukünftige Heimat Kellinghusen zu einem Notartermin gemacht, um das Grundstück zu kaufen und bei der Gelegenheit auch gleich den Stand der Erschließung des Neubaugebietes zu erkunden.

Der Notartermin

Dafür haben wir uns gegen Mittag auf den Weg gemacht und sind nach Kellinghusen gefahren, wo der Notar auch seinen Sitz hat. Der Notartermin, um den Kaufvertrag für das Grundstück notariell beglaubigt zu unterschreiben, war für den frühen Nachmittag angesetzt. Das Ganze ging relativ flott über die Bühne und nach ca. einer Stunde, immerhin muss der Notar ja den ganzen Vertrag vorlesen, war alles unterschrieben. Im Anschluß gab es dann noch eine Magnum-Flasche Sekt von der Volksbank, die als Makler aufgetreten ist.

Grundstücksbesitzer sind wir jetzt aber noch nicht ganz, das werden wir erst nach Zahlung des Kaufpreises. Davor müssen aber noch drei Dinge passieren:

  • Die Eigentumsvormerkung für uns muss im Grundbuch eingetragen sein
  • Die Stadt Kellinghusen muss auf ihr Vorkaufsrecht verzichtet haben
  • Die Pfandfreistellung muss gewährleistet sein

Wenn diese Punkte erledigt sind informiert uns der Notar und der Kaufpreis wird fällig. Und mit dem Tag der Zahlung geht das Grundstück dann auf uns über.

Wir haben den Notartermin auch gleich dafür genutzt, alle nötigen Schritte für die Eintragung der Grundschuld für unsere Darlehen veranlassen zu lassen. D.h. wir haben die von den Banken bereitgestellten Dokumente notariell beglaubigt unterschrieben. Um die Eintragung der Grundschuld kümmert sich jetzt der Notar.

Stand der Erschließung

Vor dem Notartermin sind wir noch zu unserem zukünftigen Bauplatz gefahren. Wenn wir schon mal in der Nähe sind wollten wir schauen, was in der Zwischenzeit in Sachen Erschließung im Neubaugebiet passiert ist. Immerhin war der Spatenstich für die Erschließung bereits vor fast drei Monaten. Und zu unserer Freude sind die Arbeiten in vollem Gange. Die neue Straße kann man bereits erahnen, die ist abgesteckt und der Boden in diesem Bereich wurde schon abgeschoben. Die Hauptarbeiten fanden bisher vorne an der Einfahrt zum Neubaugebiet statt, hier entstand ein Regenrückhaltebecken, das diese Woche fertiggestellt wurde.

Die einzelnen Grundstücke sind auch schon abgesteckt, wir konnten also auch schon unser Grundstück betreten und endlich sehen, wo unser Häuschen genau stehen wird. Eine positive Überraschung gab es heute auch noch. Bisher war ja der Plan, dass wir erst im November das Bodengutachten machen können, weil für die Höhenmessungen die Straße fertig sein muss. Aber die exakte Höhe der Straße steht bereits fest und laut Aussage der Erschließungsfirma kann jetzt jederzeit das Bodengutachten durchgeführt werden. Wir haben bereits mit Viebrockhaus telefoniert, dort wird jetzt intern abgestimmt, ob man das Ganze vorziehen kann. Was für uns eventuell einen früheren Baustart bedeuten würde.

Hier ein paar aktuelle Fotos:

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.