Baufortschritt (nach Zeit):
33,3%

Carportplanung

Carportplanung

Was? Jetzt schon das Carport planen? Ja! Denn wir wollen, dass das Carport im Bauantrag für das Haus direkt mit enthalten ist, damit wir nicht zwei Bauanträge stellen müssen. Deshalb stand jetzt schon die Carportplanung auf dem Zettel. Ziel war es, ein Carport und eine Firma auszuwählen, damit wir spätestens im September die Zeichnungen und Statikdaten, die für den Bauantrag benötigt werden, haben. Außerdem sind die genauen Maße für die Positionierung des Hauses auf dem Grundstück wichtig, damit wir auf der Südseite vom Haus so viel Platz wie möglich haben.

Vorgaben aus dem Bebauungsplan

Leider gibt der Bebauungsplan ein paar Sachen vor, die wir bei unserer Carportplanung beachten müssen. Wir mussten deshalb unsere ursprünglichen Pläne anpassen und Zusatzkosten mit einplanen. Diese Vorgaben haben wir:

Gründach:
Bei Carport-Dächern über 10 Quadratmeter Fläche ist ein Gründach Pflicht. Alternative wäre nur ein Spitzdach mit Dachpfannen, das kommt für uns aber nicht in Frage.

Anzahl Stellplätze:
Es sind zwei Stellplätze auf dem Grundstück zu schaffen, die nur innerhalb der überbaubaren Flächen liegen dürfen. Also nicht in den vorderen 5 Metern unseres Grundstücks. Wir haben deshalb keine andere Wahl und müssen ein Doppelcarport bauen, da wir auf der anderen Seite vom Haus keinen Stellplatz haben wollen.

Unsere Kriterien für die Carportplanung

Zu Beginn unserer Carportplanung mussten wir uns erstmal entscheiden, was wir genau wollen. Für uns war von Anfang an klar, dass wir ein Carport und keine Garage wollen. Vor allem aus Kostengründen, außerdem benötigen wir keinen weiteren Lagerraum außerhalb des Gebäudes.

Folgende Kriterien haben wir festgelegt:

  • Stellfläche für zwei Fahrzeuge gemäß Bebauungsplan
  • Integrierter Geräteraum
  • Links direkt am Haus, rechts direkt an der Grundstücksgrenze
  • Hinten soll es einen Durchgang in den Garten geben
  • Material: Holz oder Metall
  • Farbe: Weiß
  • Flachdach mit der vorgeschriebenen Begrünung

Die Suche

Wir haben uns im Internet unzählige Anbieter von Carports herausgesucht und uns von einigen Angebote für das geplante Carport erstellen lassen. Zunächst für Metall- und Holzcarports. Erste Angebote hatten wir bereits im Februar eingeholt, andere erst jetzt im Juli. Die alten Angebote haben wir dann, sofern sie überhaupt in Betracht kamen, zum Vergleich nochmal aktualisieren lassen, da die Holzpreise derzeit ja stark schwanken. Leider haben sich die Preise aber trotz international deutlich gefallener Holzpreise nicht geändert.

Wir haben versucht, bei allen Anbietern möglichst das Gleiche kalkulieren zu lassen, damit wir die Angebote auch vergleichen können.

Unsere Diskussionspunkte

Größter Diskussionspunkt war das Material: Holz oder Stahl? Wir hatten uns eigentlich bereits auf Stahl geeinigt aufgrund der längeren Haltbarkeit und des geringeren Pflegeaufwandes. Am Ende sind wir dann aber doch auf Holz umgeschwenkt. Zum Einen kann man ein Holzcarport einfacher selber anpassen oder erweitern. Beispielsweise mit Beleuchtung ausstatten oder etwas banales wie ein paar Haken anbringen. Zum Anderen ist ein Holzcarport einfach viel günstiger. Und irgendwo wollten wir dann auch mal unter unserem geplanten Budget sein…

Dann ging es um das Thema Aufbau. Aufgrund der Angebote haben wir uns dazu entschieden, das Carport selber aufzubauen. Die Preise für den Aufbau lagen je nach Anbieter zwischen 2.000 und 4.000 Euro, wenn ein Aufbau überhaupt angeboten wurde. Und den Aufbau trauen wir uns auch durchaus selber zu, da kann man dann mal ein paar Tausend Euro sparen.

Aufgrund der Kosten für die Dachbegrünung haben wir auch den integrierten Geräteraum in Frage gestellt. Eine Alternativoption ist es, ein zusätzliches Gartenhäuschen zu bauen, das unter 10 Quadratmetern ist. Dann müssten wir diese Dachfläche nicht begrünen und sparen die Zusatzkosten beim Carport. Und genau diese Option wird es jetzt auch. Also Carport und Geräteraum getrennt. Carport begrünt, Geräteraum nicht begrünt.

Das Ergebnis unserer Carportplanung

Es wird also ein Doppelcarport aus Holz ohne Geräteraum. Entschieden haben wir uns jetzt für das Carport, das uns optisch am besten gefallen hat und bei dem der Preis akzeptabel war. Wir haben uns für Easycarport entschieden. Das Carport wird 6 x 6 Meter groß, wird direkt am Haus stehen und erhält an der rechten Seite eine Seitenwand und hinten eine 2/3 Rückwand. Dachbegrünung werden wir als Komplettpaket dazubestellen. Das Bild oben zeigt, wie es ingefähr aussehen soll.

Als Geräteraum werden wir hinter das Carport ein Gartenhäuschen stellen. Das haben wir noch nicht ausgesucht., vermutlich wird das etwas aus dem Baumarkt. Das werden wir erst nächstes Jahr entscheiden, wenn es soweit ist. Im Carport wird genug Platz sein, damit wir da auch Stellplätze für die Mülltonnen haben.

Bestellt haben wir aber noch nicht, da wir noch ein wenig die Preise im Auge behalten wollen. Das Angebot ist jetzt erstmal vier Wochen gültig. Mal schauen ob sich die Preise in der Zeit verändern. Wir haben dann die Option, schon zu bestellen (mit Liefertermin innerhalb der nächsten 12 Monate) oder ein neues Angebot zu bekommen und weiter zu warten. Bis etwa Ende September haben wir noch Zeit, dann benötigen wir die Zeichnungen für den Bauantrag. Und die bekommen wir verständlicherweise erst nach Bestellung oder gegen Bezahlung.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.