Baufortschritt (nach Zeit):
33,3%

Waschraum optimiert und Baubeginn vorgezogen

Waschraum

Heute hatten wir einen Videocall mit Viebrockhaus, um ein paar Details zu besprechen. Es ging vor allem um technische Optimierungen im Waschraum wie die genaue Position der Rohre für die Fort- und Außenluft und den Wäscheabwurfschacht, mit deren Position wir noch nicht glücklich waren. Außerdem hatten wir gehofft, dass sich eventuell auch was am Zeitplan ändern kann aufgrund der Fortschritte bei der Erschließung.

Detailplanungen im Waschraum

Zum Waschraum: Die Rohre für die Fort- und Außenluft mussten umgeplant werden, weil sonst das Außenmodul für das Carport im Weg gewesen wäre. Dadurch wurde im letzten Entwurf eine Wand im Keller leicht verschoben und im Waschraum waren auf einmal zwei Ecken mit großen Abtrennungen versehen, was viel Platz wegnimmt. Das ist im Bild links und rechts von der Tür zu sehen. Rechts von der Tür das untere Ende vom Wäscheabwurfschacht und daneben eine Abtrennung. Links von der Tür ebenfalls eine abgetrennte Ecke. Sowohl die Änderung bei der Kellerwand als auch die Abtrennungen wollten wir gerne weg haben.

Wir hatten uns schon selber Gedanken gemacht und hatten die Hoffnung, dass das so umgesetzt werden kann. Aber zu unserer großen Überraschung war das gar nicht nötig. Mit im Call war neben unserem Ansprechpartner auch eine Architektin, die sich schon mehrere Stunden mit der Optimierung beschäftigt hatte und viel bessere Lösungen gefunden hatte. Die Kellerwand war wieder am ursprünglichen Ort und das Außenmodul passend für das Carport verschoben. Die gesamte Technik im Technikraum war neu angeordnet, damit wir den Raum besser nutzen können. Außerdem hatte sie das Badezimmer etwas vergrößert und die Badewanne und den Wäscheabwurfschacht anders positioniert. Jetzt ist die obere Öffnung deutlich besser zu erreichen und die untere Öffnung hat im Waschraum ebenfalls eine bessere Position. Durch all diese Änderungen waren beide Abtrennungen im Waschraum nicht mehr nötig. Der Flur im OG wurde zugunsten des größeren Badezimmers ein wenig schmaler, ist aber immer noch breit genug. Kurzum: Wir waren begeistert und haben alles so abgenickt.

Zeitplan: Bodenproben Ende September

Anschließend gab es dann noch eine sehr erfeuliche Nachricht. Aufgrund der Bilder vom Stand der Erschließung, die wir vor kurzem gemacht hatten, hat der zuständige Mitarbeiter für die grundstücksspezifischen Arbeiten (GSA) gesagt, dass wir die Bodenproben bereits Ende September machen können. Ursprünglich war das für Anfang November nach Abschluß der Erschließung geplant. Damit kann natürlich auch das Stellen des Bauantrags und alles weitere im Zeitplan nach vorne gezogen werden.

Der Servicetermin, bis zu dem wir noch Änderungen vornehmen können, wird vermutlich von Oktober in den September verschoben. Die Bemusterung, die bisher für Dezember geplant ist, wird auch deutlich vorgezogen. Und der Baubeginn, der bisher für den 18. März 2024 geplant ist, rutscht natürlich auch nach vorne. Wir hoffen auf Anfang Februar. Genauere Termine werden abgestimmt, sobald feststeht, wann genau die Bodenproben genommen werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.