Baufortschritt (nach Zeit):
33,3%

Keller: Finale Planung und Finanzierung

Keller

Nachdem wir drei Monate auf den Bauvorbescheid warten mussten, konnten wir erst vor ca. sechs Wochen entscheiden, dass wir mit Keller bauen. Das Haus war ja bereits mit Keller fertig geplant, trotzdem sind wir noch einmal in die Detailplanung gegangen und haben geschaut, ob die bisherigen Pläne unsere Bedürfnisse erfüllen.

Vorher war aber eine zweite Finanzierungsrunde nötig, da die erste Finanzierung ganz bewußt nur das Haus ohne Keller abgedeckt hat. Mittlerweile kam die Zusage der Investitionsbank für das zweite Darlehen, die Finanzierung des Kellers ist somit gesichert. Damit besteht unsere Finanzierung jetzt aus drei Darlehen. Das Hauptdarlehen von der Allianz Leben und zwei kleinere Darlehen von der Investitionsbank Schleswig-Holstein.

Raumaufteilung Keller

Die grundsätzliche Aufteilung des Kellers in drei Räume haben wir nach reiflicher Überlegung so gelassen wie sie war. Wir benötigen dort ja möglichst viel Stellfläche für Regale, weshalb wir so wenig Wände wie statisch möglich eingeplant haben. Der Technikraum wird etwas verkleinert, was ein Vorschlag der Viebrockhaus-Architektin war. Sie hat die Installationen neu geplant und optimiert, danach wurden beide Wände zum Flur und zum Keller 1 verschoben.

Keller 1 wird jetzt als Hauptlager für unseren Shop dienen. Einen Stellplan für die bereits vorhandenen Regale haben wir bereits erstellt, damit wir schauen können, ob die Raumgröße optimal genutzt werden kann. Keller 2 wird erstmal nicht komplett als Lagerfläche benötigt, der freie Raum dient dann aber zu Spitzenzeiten (Weihnachten) als Puffer. Gleiches gilt für den Treppenflur, der dient ebenfalls als Puffer und wird ansonsten leer bleiben. Und im Technikraum werden wir dann noch Platz für unsere eigenen Sachen haben. Zwar wird die Raumhöhe in der hinteren Hälfte nicht für jeden reichen, um dort gerade zu stehen, weil viel Technik unter der Decke angebracht wird, damit müssen und können wir aber leben.

Kellerhöhe

Dann haben wir überlegt, ob wir die Kellerhöhe anpassen. Im Standard hat der Keller eine Rohbauhöhe von 2,22 m und eine lichte Raumhöhe ohne Belag von 2,14 m. Das ist doch recht wenig für ein Lager, wir könnten die meisten oberen Regalböden gar nicht richtig nutzen. Eine Erhöhung wäre um 38 Zentimeter möglich, damit hätten wir eine Rohbauhöhe von 2,60 m und eine lichte Raumhöhe von 2,52 m. Allerdings müsste dann auch die Kellertreppe um zwei Stufen erweitert werden, wodurch die Treppe auch entsprechend länger wird. Und da wird es vom Platz her leider sowohl oben im Flur als auch unten im Keller sehr eng. Da wir noch ein wenig Freiraum für weitere Regale haben, die die Höhe ausgleichen können, haben wir uns deshalb gegen die Erhöhung entschieden.

Grundriss Keller

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.