GSA-Angebot von Viebrockhaus

GSA Angebot

Das GSA-Angebot lies leider etwas auf sich warten. Angekündigt war es für 3 bis 4 Wochen nach dem Termin für die Bodenproben, am Ende waren es dann über 8 Wochen. Nach unserer ersten Nachfrage bekamen wir noch sofort einen Anruf mit der Info, dass es noch ein paar Tage dauert, weil man auf eine Info vom Bauamt wartet. Danach war leider etwas Schweigen im Walde und wir haben weiter gewartet. Heute kam dann endlich die lang ersehnte E-Mail mit dem GSA-Angebot, die letzte Lücke in unserer Kalkulation sollte sich endlich schließen. Und die Wartezeit hat sich gelohnt.

GSA, das große Fragezeichen

Wenn man nicht schon vor dem Grundstückskauf und der Finanzierungsrunde Bodenproben auf dem Grundstück nehmen kann und bereits ganz am Anfang ein Angebot für die grundstücksspezifischen Arbeiten, kurz GSA, bekommt, dann ist diese Position in der Nebenkostenkalkulation das riesen große Fragezeichen schlechthin. So auch bei uns. Es wurden zwar schon vor Beginn der Erschließungsarbeiten sechs Bodenproben auf dem ganzen Gelände genommen. Das Ergebnis haben wir auch bekommen und das sah ganz gut aus. Aber direkt auf unserem Grundstück lag leider keine dieser sechs Bohrstellen.

Bereits im ersten Termin bei Viebrockhaus waren die GSA-Kosten ein Thema. Uns wurde nahegelegt, ein Budget von 20.000 Euro einzuplanen. Ohne Keller. Wir bauen jetzt aber mit Keller, was das Fragezeichen noch etwas anwachsen ließ. Zwar sind die Aushubarbeiten der Baugrube im Kellerpreis enthalten. Aber der Abtransport von überschüssigem Material gehört nicht dazu, und ob das Material dann auch für die Verfüllung benutzt werden kann wussten wir auch nicht.

Ergebnis der Bodenproben

Schon beim Termin zum Thema GSA auf unserem Grundstück, bei dem die Bodenproben genommen wurden, haben wir erfahren, dass der Boden sehr gut aussieht und vermutlich auch für die Verfüllung des Kellers benutzt werden kann. Das hat sich nach der Auswertung der Bodenproben bestätigt. Der Boden ist vollkommen unbedenklich. Das bedeutet, dass wir nur den überschüssigen Bodenaushub abtransportieren lassen müssen, der nicht für die Verfüllung des Kellers benötigt wird. Der restliche Aushub wird für die Zeit des Kellerbaus auf dem Grundstück zwischengelagert.

Auf dem Grundstück zwischengelagert wird auch der abgeschobene Mutterboden, den können wir später dann ja wiederverwenden.

GSA Positionen

Das GSA-Angebot beinhaltet neben den Baggerarbeiten und dem Abtransport von Bodenmaterial auch alles andere, was zur Vorbereitung des Baus auf dem Grundstück passieren muss. Folgende Positionen beinhaltet das Angebot:

  • Ermittlung der Belastungsklasse des Aushubbodens vor dem Transport zur Deponie
  • Abtransport von überschüssigem Aushubboden
  • Einrichten einer auch als Bauzufahrt für Schwerlastverkehr nutzbaren Stell- und Lagerfläche
  • Stahlplatten zur Sicherung der Straßenbefestigung
  • Pumpenschacht für eine rückstaufreie Entwässerung der Lichtschächte
  • Baustromzählerkasten für die Bauzeit

Das Tragschichtmaterial für die Stell- und Lagerfläche bleibt nach Bauende auf dem Grundstück. Das sollen wir für die Auffahrt benutzen können. Mal schauen ob das dann auch passt.

Angebot angenommen

Für uns war von Anfang an klar, dass wir das Angebot von Viebrockhaus annehmen werden, da wir eigentlich keine andere Möglichkeit haben. Uns fehlt die Zeit, das anderweitig zu vergeben, außerdem würden wir dann vermutlich den Termin für den Baubeginn nicht halten können. Deshalb waren wir umso erleichterter, dass das Angebot deutlich unter unserem einkalkulierten Budget liegt und keine bösen Überraschungen bereithielt.

Deshalb haben wir das Angebot angenommen und bekommen jetzt die kompletten Unterlagen per Post zugeschickt.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.