Baufortschritt (nach Zeit):
23,1%

Baunebenkosten

Baunebenkosten

Die Baunebenkosten sind ein Teil in der Hausbaukalkulation, die man am Anfang nur sehr ungenau einschätzen kann. Wir haben für unsere Kalkulation auf Informationen aus dem Internet aus z.B. anderen Bautagebüchern oder Foren zurückgegriffen und haben Tipps von Viebrockhaus und Freunden, die bereits gebaut haben, mit einfließen lassen. Dabei ist eine längere Liste entstanden, die sich so langsam kurz vor Baubeginn mit den tatsächlichen Zahlen kompletiert. Deshalb haben wir mal eine Aufstellung gemacht, vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen zukünftigen Bauherren.

Die Aufstellung ist natürlich nicht vollständig, jeder muss für sich individuell gucken was nötig ist und was nicht. Bei einigen Positionen haben wir die geplanten und ungefähren tatsächlichen Kosten dazugeschrieben.

Übersicht der Baunebenkosten

Grundstück

Die Baunebenkosten für den Grundstückskauf kann man recht gut planen, weil die sich an der Höhe des Grundstückspreises orientieren. Bei uns hat sich aber trotzdem gezeigt, dass wir recht großzügig kalkuliert haben, Notar und Vermesser waren deutlich günstiger als kalkuliert.

BezeichnungGeplantTatsächlichDifferenz
Grunderwerbssteuer6,5%
Notarkosten für den Grundstückskauf2.500,00 €ca. 1.300,00 €-1.200,00 €
Maklercourtage0,00 €nicht angefallen
Grundbucheintrag625,00 €668,50 €+43,50 €
Vermessung5.000,00 €ca. 3.400,00 €-1.600,00 €

Finanzierung

Die Nebenkosten der Finanzierung haben wir in unseren Baunebenkosten leider komplett vergessen bzw. übersehen oder dachten, dass die keine große Rolle spielen. Da haben wir uns aber ziemlich getäuscht, da kommen bis zur Fertigstellung des Baus ziemliche Summen zusammen.

Das fängt an mit der Eintragung der Grundschuld, auf die sogut wie jede Bank besteht. Die Grundschulden werden im Grundbuch eingetragen und sichern der Bank die Rechte am Grundstück und dem Haus, sollte der Darlehensnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Für die Eintragung benötigt man einen Notar, dessen Gebühren sich an der Höhe des Darlehens bemessen. Außerdem verlangt das Amtsgericht für die Eintragung selber Gebühren, die sich ebenfalls an der Höhe des Darlehens orientieren. Insgesamt sind bei uns mehrere tausend Euro zusammengekommen. Wir haben zum Thema Kosten für die Grundschuld-Eintragung schon einen eigenen Beitrag geschrieben.

Dazu kommen die Zinsen, die man bereits vor Tilgungsbeginn und vor Baubeginn bzw. während der Bauphase zahlen muss. Das fängt mit Bereitstellungszinsen an. Bei uns betrifft das die Darlehen der Investitionsbank Schleswig-Holstein, bei denen wir den Beginn der Bereitstellungszinsen nicht verhandeln konnten. Außerdem werden bereits die vollen Zinsen auf die Beträge fällig, die man von seinem Darlehen ausgezahlt bekommen hat. Bei einer Bezahlung des Hauses z.B. in mehreren Raten je nach Bautenstand erhöhen sich die fälligen Zinsen, je mehr Rechnungen man bezahlen musste.

Bauphase

Während des Baus benötigt man natürlich Strom und Wasser. Von Viebrockhaus wurde uns empfohlen, jeweils 1.900 Euro dafür einzuplanen, was wir übernommen haben. Ob das hinkommt wissen wir noch nicht. Dazu kommt ein Baugutachter, den wir beauftragt haben. Und für uns etwas überraschend auch noch eine Bauüberwachung. Die wurde vom Bauamt vorgegeben und wird von Viebrockhaus selber durchgeführt. Eingeplant hatten wir das nicht.

BezeichnungGeplantTatsächlichDifferenz
Baugutachter3.500,00 €ca. 3.700,00 €+200,00 €
Bauüberwachung (vom Bauamt gefordert)0,00 €624,75 €+624,75 €
Bauwasseranschluss200,00 €noch offen
Bauwasser1.700,00 €noch offen
Baustromanschluss200,00 €249,90 €+49,90 €
Baustrom1.700,00 €noch offen

GSA und Hausanschlüsse

Diese Kategorie enthält die am schwersten zu kalkulierenden Baunebenkosten. Diese Kosten hängen fast alle mit den Gegebenheiten des Grundstücks zusammen. Zum Thema GSA haben wir einen eigenen Beitrag geschrieben.

Die ersten Angebote für die Hausanschlüsse haben wir für Schmutzwasser und Regenwasser bekommen. Da haben wir erstmal ein wenig geschluckt, weil die doch um einiges über unseren geplanten Zahlen lagen. Vor allem beim Regenwasser war das der Fall. Das liegt aber vor allem daran, dass wir eine Regenwasserzisterne haben wollten, die wir bei der ursprünglichen Planung nicht mit einkalkuliert haben. In der Tabelle unten haben wir die Zahlen ohne Zisterne aufgeführt.

Die anderen Anschlüsse sind zum Glück deutlich günstiger. Diese werden von den Versorgern selber durchgeführt und angeboten. Hier sind zum Einen nicht so viele Arbeiten notwendig (es müssen keine Schächte gebaut werden usw.), zum Anderen zahlt man teilweise nicht die tatsächlichen Baukosten. Den Glasfaseranschluss bekomen wir zum Beispiel kostenlos, da unser Anbieter die Anschlusskosten als Werbeaktion komplett übernimmt. In Summe waren die geplanten Zahlen dann doch gar nicht so schlecht.

BezeichnungGeplantTatsächlichDifferenz
GSA (grundstücksspezifische Arbeiten)20.000,00 €
Stromanschluss3.000,00 €789,99 €-2210,01 €
Frischwasseranschluss3.000,00 €ca. 3.500,00 €+1.000,00 €
Schmutzwasseranschluss8.000,00 €ca. 11.000,00 €+3.000,00 €
Regenwasser-Entwässerung (ohne Regenwasserzisterne)5.000,00 €ca. 7000,00 €+2.000,00 €
Glasfaseranschluss1.000,00 €0,00 €-1.000,00 €

Haus

Normalerweise hat man das Haus ja bereits geplant und kennt den Preis, wenn man sich um die Finanzierung kümmert. Oder man hat ein Budget und plant das Haus da rein. Wir hatten bereits das Haus fertig geplant und einen Festpreis bei Abschluss der Finanzierung. Trotzdem muss man noch Baunebenkosten einkalkulieren. Neben der Baugenehmigung sollte man auf jeden Fall eine Reserve für die Bemusterung und die Elektro-Bemusterung einplanen. Hier waren wir bei der Planung etwas zu optimistisch.

Was noch dazu kommt: Von Unterzeichnung des Festpreisangebotes bis zur Bemusterung kann unter Umständen noch einige Zeit liegen. Und in dieser Zeit denkt man viel über das Haus nach und hat immer wieder neue Ideen. Wir waren immer wieder überrascht, dass wir doch noch wieder Änderungswünsche an Viebrockhaus herangetragen haben. Die Einarbeitung der Änderungen selber hat nichts gekostet, das war bei Viebrockhaus bis zum Servicetermin jederzeit kostenlos möglich. Aber trotzdem kosten Änderungen unter Umständen Geld. Zusätzliche oder andere (Dach-)Fenster, Anpassungen an der Photovoltaikanlage, ein Wäscheabwurfschacht, um nur ein paar Beispiele von uns zu nennen.

BezeichnungGeplantTatsächlichDifferenz
Baugenehmigung1.500,00 €1.626,00 €+126,00 €
Reserve für Bemusterung5.000,00 €ca. 8.000,00 €+3.000,00 €
Reserve für Elektro-Bemusterung5.000,00 €ca. 10.000,00 €+5.000,00 €

Einrichtung

Die Einrichtung ist bei jedem so individuell, deshalb werden wir hierfür keine Kostentabelle aufstellen. Größte Position ist sicherlich die Küche, bei der wir mit einem Budget von 20.000 Euro geplant haben und mit dem wir auch fast hinkamen. Aber auch hier sind die Wünsche so individuell, dass man selber entscheiden muss, wie viel man für die Küche ausgeben will.

Für die Einrichtung haben wir folgende Positionen in unseren Baunebenkosten stehen:

  • Küche
  • Duschwände
  • Lampen
  • Gardinen, Vorhänge, Teppiche
  • Ausstattung für Badezimmer
  • Fehlende Möbel
  • Briefkasten / Hausnummer
  • Dekoration

Dazu kommen noch Kosten für Farbe und Tapeten. Unser Haus wird komplett weiß gestrichen übergeben, da werden wir sicher noch etwas Farbe reinbringen.

Aussenanlagen

Bei den Aussenanlagen wissen wir noch nicht, wie gut unsere Planungen wirklich sind. Das Carport war nur ein klein wenig teurer, aber für die Pflasterarbeiten usw. haben wir noch kein finales Angebot. Das wird sich in den nächsten Wochen ergeben. Wir hoffen, dass wir damit halbwegs auskommen.

BezeichnungGeplantTatsächlichDifferenz
Pflasterarbeiten (Auffahrt, Terrasse, Wege)20.000,00 €noch offen
Garten vorbereiten10.000,00 €noch offen
Beleuchtung
Zaun
Carport10.000,00 €ca. 11.000,00 €+1.000,00 €

Sonstige Baunebenkosten

Neben den reinen Kosten für das Grundstück, dem Haus, den Aussenanlagen und der Einrichtung entstehen natürlich auch noch weitere Kosten, die wir ebenfalls als Baunebenkosten einkalkuliert haben. Wir wollen zum Beispiel ein Richtfest feiern, das kostet Geld. Und auch der Umzug wird Geld kosten. Wir wollen eine Umzugsfirma damit beauftragen, da weder wir noch unsere Freunde große Lust darauf haben, unsere Möbel aus dem zweiten Stock zu schleppen.

Wenn man wie wir etwas weiter weg wohnt, dann sollte man auch die Fahrtkosten mit berücksichtigen. Wir planen, während der Bauphase im Schnitt zwei Mal pro Woche auf der Baustelle zu sein. Dann kommen bei einer Entfernung von ca. 75 Kilometern einige tausend Kilometer zusammen.

Fazit zu den Baunebenkosten

„Irgendwie ist alles teurer als geplant“ haben wir in den letzten Monaten öfter gesagt. Und bei vielen Positionen hat sich das leider auch bewahrheitet. Aber dafür gab es auch Positionen, die (deutlich) günstiger als geplant ausgefallen sind. Dadurch haben sich viele Mehrkosten relativiert. In Summe sind wir deshalb mit unserer Planung und den tatsächlichen Zahlen relativ zufrieden.

Bei vielen Positionen, und dazu gehören vor allem die hohen Werte, haben wir uns größtenteils an die Zahlen gehalten, die uns von Viebrockhaus empfohlen wurden. Teilweise passten die zu anderen Quellen, teilweise waren die Empfehlungen von Viebrockhaus aber auch höher angesetzt. Vor allem die Bereiche Grundstück, Behörden, Hausanschlüsse (ohne Zisterne) und Küche kamen in Summe relativ gut hin. Deutlich günstiger fielen bei uns die GSA-Kosten aus, was an unserem Grundstück lag. Überhaupt nicht ausreichend waren die Empfehlungen für die Bemusterungs-Reserve und die Aussenanlagen. Letztere haben wir deshalb schon selber höher eingeplant. Die Bemusterung hatten wir zwar selber in der Hand, aber hier würden wir anderen Bauherren auf jeden Fall empfehlen, mehr Budget einzuplanen als wir.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.